Montag, 28. März 2011

Amnesty International gibt Jahresstatistik zur Todesstrafe bekannt

Amnesty International gibt Jahresstatistik zur Todesstrafe bekannt: Zuerst die ein meinen Augen gute Nachricht: Die offizielle Zahl der Hinrichtungen weltweit ist im Jahr 2010 laut Angaben von Amnesty International weiter zurückgegangen. Demnach wurden im Jahr 2010 527 mal die Todesstrafe ausgeführt. Im Jahr 2009 waren es noch 714 vollstreckte Todesurteile. Allerdings sollte man hierbei nicht vergessen, das die Dunkelziffer wahrscheinlich ungleich höher liegt.

So gibt China zum Beispiel Todesurteile nicht immer bekannt. Auch deshalb geht man davon aus, dass China die Statistik noch immer anführt. Hierbei sollte man jedoch bedenken, dass der Iran China bei der Anzahl der Hinrichtungen im Verhältnis zur Bevölkerungszahl gerechnet bereits überholt hat.

Man muss ebenfalls zugestehen, dass sich im Bezug auf die Todesstrafe in China in den letzten 30 Jahren einiges getan hat. So gibt es zum Beispiel keine öffentlichen Hinrichtungen mehr. Außerdem müsse jedes Todesurteil nun vom obersten chinesischen Gerichtshof überprüft werden. Experten schätzen, dass die Dunkelziffer der Hinrichtungen aus diesem Grund von knapp 10.000 auf 5.000 gesunken ist. Diese Zahl ist noch immer sehr hoch, jedoch soll der Trend weiter rückläufig sein. Das ist zwar noch immer nicht gut, aber immerhin ein Fortschritt.

Ganz anders im Iran. Hier steigt die Zahl der Hinrichtungen. Allein im Januar und Februar seien 120 Menschen durch den Staat getötet worden. Gründe dafür seien zum einen ein verschärftes Drogengesetz, das nun auch moderne Drogen wie Speed, Ecstasy und LSD einschließt. Bereits der Besitz von 30 Gramm dieser Substanzen führt im Iran zum Todesurteil. Außerdem seien wesentlich mehr Regimekritiker wegen 'Verrat an Gott und seinem Propheten' gerichtet worden.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...