Donnerstag, 31. März 2011

Geplanter Anschlag auf Dortmund Stadion: Polizei findet Sprengstoff

Geplanter Anschlag auf Dortmund Stadion: Polizei findet Sprengstoff: Möglicherweise hat das Bundeskriminalamt einen Anschlag auf das Stadion des Bundesligavereins Borussia Dortmund verhindert. In der Nähe des Signal Iduna Parks entdeckten die Ermittler mehrere Sprengstoffpakete mit Zeitzünder.

Augenscheinlich war der Anschlag für den kommenden Samstag geplant, wenn Borussia Dortmund Hannover 96 empfängt. Im Zusammenhang mit dem gefundenen Sprengstoff stehe nach ersten Angaben ein 25-jähriger Deutscher, der festgenommen wurde. Sein Motiv gibt bisher noch Rätsel auf.

In der Wohnung des Mannes, welcher bereits am Dienstag festgenommen wurde, entdeckten die Ermittler noch weitere Pakete mit Sprengstoff. "Nach einer ersten Einschätzung war jedoch nicht von einer akuten Gefährdung der Bevölkerung auszugehen", teilte das BKA bereits mit.

Bereits im Februar soll das BKA aktiv geworden sein. Ein anonymer Hinweisgeber hatte Kontakt zur deutschen Botschaft in Islamabad aufgenommen und vor zwei geplanten Anschlägen in Deutschland gewarnt. Da der Mann über gute Sprengstoffkenntnisse verfügte, machte er sich selbst verdächtig.

So ergaben die Ermittlungen, dass jener Mann im Jahr 2010 versucht hatte, ein Wirtschaftsunternehmen zu erpressen. Ein Sprecher des Innenministeriums teilte Folgendes mit: "Es handelt sich bei dem Beschuldigten offenbar um einen Einzeltäter mit allgemeinkriminellen Motiven."

Auf das Fußballspiel Borussia Dortmunds gegen Hannover 96 wird die Festnahme laut Polizei keine Auswirkung haben. Auch Hannover-Chef Martin Kind lehnte die Absage dies Spiels ab. Er freut sich auf ein attraktives und spannendes Fußballspiel.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...