Freitag, 25. März 2011

Liz Taylor beigesetzt: Diva kam zu spät zu eigener Beerdigung

Liz Taylor beigesetzt: Diva kam zu spät zu eigener Beerdigung: Sie hatte gewollt, dass auf ihrer Beerdigung jemand sagen würde "Sie wollte sogar zu ihrer eigenen Beerdigung zu spät kommen!" Liz Taylor hatte sich einmal gewünscht, dass ihre Beerdigung 15 Minuten später beginnen sollte als angegeben. Ganz die Diva.

Da Liz Taylor in den 50er Jahren zum Judentum übergetreten war, musste ich Leichnahm innerhalb von 48 Stunden beigesetzt werden. Während des Gottesdienstes spielte einer ihrer Enkel "Amacing Grace" auf der Trompete, Colin Farrell und andere Familienmitglieder sollen Gedichte vorgelesen haben.

Dann wurde Elizabeth Taylor auf dem Forest-Lawn-Friedhof in der Nähe von Los Angeles beigesetzt. Die Öffentlichkeit wurde ausgeschlossen, nur rund 50 Familienmitglieder und Freunde durften daran teilnehmen.

Auf diesem Friedhof wurde auch schon ihr guter Freund Michael Jackson begraben und auch andere große Namen fanden dort ihre letzte Ruhe. Ob nun Walt Disney, Clark Gable oder auch Nat King Cole.

Liz Taylor war am Mittwoch an Herzversagen gestorben. Schon seit dem Februar wurde sie wegen anhaltender Herzbeschwerden in einem Krankenhaus in Los Angeles behandelt werden, bis sie im Beisein ihrer Familie verstarb.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...