Mittwoch, 27. April 2011

Betonplatte auf Gleisen: ICE nahe Freiburg beschädigt

Betonplatte auf Gleisen: ICE nahe Freiburg beschädigt: In der Nähe von Freiburg in Baden-Württemberg ist ein ICE beschädigt worden. Auf den Gleisen lag eine Betonplatte, die den Zug stoppte.

Die Polizei sucht jetzt nach dem oder den Unbekannten, die die Betonplatte der Größe eines Gullydeckels auf die Gleise gelegt hatten. Am späten Montagabend hatte sich der ICE der Platte genähert und diese überfahren. Der Hochgeschwindigkeitszug der Deutschen Bahn wurde daraufhin beschädigt und musste ausgewechselt werden.

Im Zug befanden sich rund 400 Fahrgäste. Sie mussten etwa zwei Stunden warten, bis sie in einen anderen Zug umsteigen und ihre Fahrt fortsetzen konnten. Wie die Polizei mitteilte, wurde glücklicherweise niemand verletzt, als der ICE die Betonplatte überfuhr.

Der ICE war von Freiburg nach Offenburg unterwegs, als plötzlich die Betonplatt im Weg lag. Beim Überfahren zermalmte der Hochgeschwindigkeitszug die Platte und schaffte es ohne zu Entgleisen bis in den nächsten Bahnhof nach Köndringen.

Über drei Stunden musste die Strecke in beiden Richtungen gesperrt bleiben. Die Polizei sucht nun nach den Tätern.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...