Montag, 11. April 2011

Familienministerin Kristina Schröder stoppt Verbesserung des Elterngeldes

Familienministerin Kristina Schröder stoppt Verbesserung des Elterngeldes: Einem Bericht der 'Süddeutschen Zeitung' zu Folge sind die Pläne zur Verbesserung des Elterngeldes vorerst auf Eis gelegt worden. Grund dafür sei die finanzielle Situation.

Familienministerin Kristina Schröders parlamentarischer Staatssekretär Hermann Kues sagte bei einem Treffen des Familienausschusses des Bundestages nach Angaben von Teilnehmern, dass beim Thema Elterngeld keine Veränderung zu erwarten sei.

Auf Anfrage der 'SZ' erklärte ein Sprecher des Bundesfamilienministeriums, dass entgegen der Ankündigungen im Koalitionsvertrag "eine Weiterentwicklung des Elterngeldes im Moment aus finanziellen Gründen nicht darstellbar" sei.

Die Pläne sahen ursprünglich vor die so genannten Vätermonate auszuweiten. Generell ist das Elterngeld auf 12 Monate begrenzt. Wenn das andere Elternteil danach aber ebenfalls noch Elterngeld beantragt wurde dieser Rahmen um zwei Monate verlängert. Diese beiden zusätzlichen Monate wurden Vätermonate genannt und sollten laut Koalitionsvertrag ausgebaut werden.

Dazu kommt es nun wohl doch nicht. Wirklich verwunderlich ist das allerdings nicht. Schließlich war bei den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und FDP auch mal von Steuersenkungen die Rede. Dazu kam es ebenfalls mit Blick auf die Haushaltslage in Deutschland nicht.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...