Dienstag, 12. April 2011

Razzia gegen linksextreme Szene in Sachsen und Brandenburg

Razzia gegen linksextreme Szene in Sachsen und Brandenburg: Die Polizei hat am Dienstag 20 Wohnungen und Geschäftsräume durchsucht, die Mitgliedern der linksextremen Szene zugeordnet werden, teilte die Staatsanwaltschaft Dresden mit. Die Razzien fanden in Orten der Bundesländer Sachen und Brandenburg statt. Durchsucht wurden Immobilien in den Städten Dresden, Leipzig, Grimma, Finsterwalde und Senftenberg.

Hintergrund der Aktion ist offenbar Ermittlungsverfahren gegen 17 Verdächtige wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung. Die Beschuldigten sollen laut Staatsanwaltschaft an Attacken auf Mitglieder aus dem rechtsextremen Spektrum beteiligt gewesen sein.

So sein es im Jahr 2009 in Dresden zu einem Angriff auf drei Neo-Nazis gekommen, bei dem 20 vermummte Angreifer auf die Rechtsextremen eingeschlagen hätten. Eines der Opfer erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen.

In einem weiteren Fall sei es 2010 zu einem Übergriff auf zwei Männer gekommen, die zuvor in Dresden ein alternatives Wohnprojekt angegriffen hätten. Die beiden Männer seien verfolgt und geschlagen worden. Die Täter sollen mit Baseballschlägern bewaffnet gewesen sein.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...