Mittwoch, 27. April 2011

Schulstress vs. Hilfsbereitschaft: Weniger Ehrenamtliche durch Leistungsdruck

Schulstress vs. Hilfsbereitschaft: Weniger Ehrenamtliche durch Leistungsdruck: Das Ehrenamt hat einen Feind gefunden, den Leistungsdruck, denn seit Einführung des Bachelor-Studiums und des achtjährigen Gymnasiums hat die Zahl der Jugendlichen abgenommen, die bereit sind, Ehrenamt auszuüben, das besagt eine aktuelle Studie.

Zwischen 1999 und 2009 sei der Anteil der Jugendlichen, die sich ehrenamtlich engagieren, von 37 auf 35 Prozent gesunken. Mögliche Gründe dafür sind das verkürzte Abitur und die Einführung des Bachelors, der viele Jugendliche derart fordert, dass sie nicht mehr bereit sind, sich außerhalb zu engagieren.

Die Studie der Bertelsmann-Stiftung besagt, dass 51 Prozent der Schüler, die neun Jahre das Gymnasium besuchen, ehrenamtlich aktiv sind. Bei den G8-Gymnasiasten sind es hingegen nur noch 31 Prozent, Ganztagsschüler engagieren sich nur zu 21 Prozent.

Zudem zeigt die Studie auf, dass vor allem Gymnasiasten und Fachoberschüler bereit sind, freiwillig zu helfen. Bei ihnen sind es 44 Prozent, während nur 19 Prozent der Hauptschüler ein Ehrenamt ausüben. Das höchste Engagement zeigen jedoch Schüler aus Migrantenfamilien (54 Prozent). Hier besteht jedoch das Problem, dass sie oft keine geeignete Stelle finden und so nur selten aktiv werden können.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...