Donnerstag, 14. April 2011

Schwarzenberg: Fahndung nach Mutter des toten Babys ausgeweitet

Schwarzenberg: Fahndung nach Mutter des toten Babys ausgeweitet: Am 19. Januar war die Leiche eines Säuglings in einem Altkleidercontainer im Schwarzenberger Stadtteil Sonnenleithe gefunden worden. Von der Mutter fehlt jede Spur und auch ein Massengentest führte noch nicht zum erwünschten Erfolg.

Im März hatte es den ersten Massengentest gegeben. 371 Frauen gaben eine Speichelprobe ab, doch die Mutter war nicht darunter. Nun wird die Fahndung ausgeweitet und noch einmal über 400 weitere Frauen eingeladen. Die Frauen aus Schwarzenberg und diejenigen, die einmal dort gewohnt haben sollen am 7. und 8. Mai ihre Speichelprobe abgeben.

Ob die Mutter tatsächlich aus Schwarzenberg kommt, ist jedoch nicht sicher. Man geht jedoch davon aus, dass sie sich ausgekannt haben muss, so abseits liegt der Container. Zudem haben sich jetzt zwei Senioren als Zeugen gemeldet. Sie wollen am 12. oder 13. Januar gesehen haben, wie eine Frau ein Bündel in den Container warf. Sie soll halblange dunkelblonde Haare gehabt haben, stieg danach jedoch in eine Limousine mit auswärtigem Kennzeichen. Inzwischen wurde auch ein Phantombild erstellt.

Der Säugling wurde am 19. Januar diesen Jahres beim Leeren des Altkleidercontainers entdeckt. Die Obduktion ergab, dass der Junge, den die Behörden später Max nannten, nach der Geburt noch kurz gelebt haben muss, bevor er erstickt und in den Container geworfen wurde.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...