Montag, 18. April 2011

Spezialroboter machen Aufnahmen vom Inneren des AKW Fukushima 1

Spezialroboter machen Aufnahmen vom Inneren des AKW Fukushima 1: Zum ersten mal seit 5 Wochen haben Menschen das innere der beiden im havarierten japanischen Atomkraft Fukushima stehenden Reaktoren 1 und 3 zu Sicht bekommen. Ein Mensch hat die beschädigten Gebäude allerdings nicht betreten, sondern mit Kameras und Messinstrumenten ausgestattete Roboter.

Zweck der Erkundungsmission war es, herauszufinden, ob die Arbeiter die Gebäude wieder betreten können. Dabei maß man in Reaktor 10 bis 49 Millisievert pro Stunde und in Reaktor 3 28 bis 57 Millisievert pro Stunde. Diese Dosen seien noch zu hoch, um die Arbeiter an den Messpunkten einzusetzen. Dazu kommt, dass die Reaktorgebäude im inneren nur noch schwer zugänglich sind. Auch die Roboter mussten erst Schutt beiseite räumen, um vorankommen zu können.

Bezeichnend finde ich übrigens, dass im Robotik-Land Japan Roboter aus den USA eingesetzt werden müssen. Es ist eben schon etwas anders, einen Roboter auf einer Messe winken zu lassen oder ein wirklich nützliches Werkzeug zu konstruieren.

Die verwendeten Exemplare stammen von der US-Firma iRobot und kamen zum Beispiel schon im nach dem 11.September 2011 zerstörten World Trade Center zum Einsatz.

Tepco veröffentlichte einige der durch die Roboter gemachten Bilder im Internet. In folgendem Video sind diese gemeinsam mit Aufnahme der verwendeten Roboter zu sehen.



Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...