Dienstag, 5. April 2011

Uno und Frankreich greifen in Entscheidungsschlacht um Macht in Elfenbeinküste ein

Uno und Frankreich greifen in Entscheidungsschlacht um Macht in Elfenbeinküste ein: Der Kampf um die Macht in der Elfenbeinküste steht offenbar unmittelbar vor der Entscheidung. Gestern rückten tausende Soldaten des international anerkannten Präsidenten des Landes, Alassane Ouattara, auf die Stadt Abidjan, in der sich der abgewählte Despot Laurent Gbagbo verschanzt haben soll.

Mittlerweile melden die Truppen Ouattaras erste Erfolge. Sie hätten die Residenz Gbagbos umstellt heißt es. Übereinstimmenden Meldungen zu Folge beteiligen sich auch Blauhelm-Soldaten der Uno und das französische Militär an den Gefechten.

"Ich habe die Mission angewiesen, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um den Einsatz von schweren Geschützen gegen die Zivilbevölkerung zu verhindern", hieß es in einer Erklärung von Uno-Chef Ban Ki Moon.

Auch der Élysée Palast in Paris bestätigte inzwischen den Einsatz französischer Einheiten in der ehemaligen Kolonie. Präsident Nicolas Sarkozy habe Ban Ki Moon zugesichert, das französische Einheiten bereit seien, beim Zerstören von schweren Waffen mitzuarbeiten.

Augenzeugen berichten davon, dass französische Kampfhubschrauber Angriffe auf die Residenz von Laurent Gbagbo geflogen hätten. Möglicherweise gelingt es noch heute die Kämpfe zu beenden und Gbagbo aus dem Amt zu verdrängen.



Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...