Mittwoch, 11. Mai 2011

Android 4.0 Ice Cream Sandwich angekündigt und Android 3.1 veröffentlicht

Android 4.0 Ice Cream Sandwich angekündigt und Android 3.1 veröffentlicht: Google hat im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz I/O die nächste Generation seiner Android-Betriebssystems angekündigt. Die mit noch keinem Veröffentlichungsdatum versehene Software wird den Namen Ice Cream Sandwich tragen und wohl die Versionsnummer 4.0 (unbestätigt, siehe Hinweis am Ende des Posts!) aufweisen.

Laut Google handelt es sich bei Android Ice Cream Sandwich um das ambitionierteste Betriebssystem, das man bislang entwickelt hat. So soll zum Beispiel die Multi-System-Unterstützung Einzug halten. Demnach wird Ice Cream Sandwich gleichermaßen auf Smartphones, Tablets, TVs und anderen denkbaren Geräten laufen.

Zu diesem Zweck wird die Benutzeroberfläche komplett überarbeitet und soll auf einem neuen Application Framework aufsetzen. Daraus soll sich für App-Entwickler der Vorteil ergeben, dass nicht mehr für jedes System eine eigene App entwickelt werden muss.

Darüberhinaus versprach Google viele Neuerungen bei Ice Cream Sandwich. Eine erste zeigte man dann auch schon. So war bei der Vorführung eine App im Einsatz, die Gesichter (Nase, Mund, Augen) erkennen, Kopfbewegungen folgen und Sprache registrieren konnte. Dadurch wird es beispielsweise möglich, ein Smartphone oder Tablet bei einer Diskussion immer automatisch auf den sprechenden zoomen zu lassen.

Zusätzlich brachte Google auf der Konferenz ein Update für Android 3.0 Honeycomb heraus. Android 3.1 wird ab sofort für Verizon-Kunden mit einem Motorola Zoom zur Verfügung stehen. Es bietet einige neue Funktionen, wie zum Beispiel eine komplette USB-Unterstützung, wodurch man sein Tablet, wie im Video zu sehen, zum Beispiel mit einem Xbox-Controller bedienen kann. Außerdem wird die direkte USB-Verbindung von Smartphone zu Tablet damit möglich.



Interessant dabei war auch noch die Ankündigung, wonach Google dafür sorgen möchte, dass Android-Geräte später häufiger Updates erhalten sollen. Der Fragmentierung (viele Geräte mit unterschiedlichen Android-Versionen) des Marktes soll entgegengewirkt werden.

Dazu hat man eine Initiative ins Leben gerufen, wonach 18 Monate Updates garantiert sein sollen. Diesem Vorhaben haben sich bereits die Mobilfunkunternehmen Verizon, Vodafone, AT&T, T-Mobile, Sprint sowie die Hardwarelieferanten HTC, Samsung, Sony Ericsson, LG und Motorola angeschlossen.

Hinweis: Ich gehe davon aus, dass es sich bei Android Ice Cream Sandwich um Android 4.0 handeln wird und nicht um Android 2.4 oder ähnliches, wie man es heute auch an einigen Stellen lesen kann. Da Ice Cream Sandwich die Multi-System-Unterstützung haben soll, wäre es unlogisch die Versionsnummer unterhalb von Android 3.0 anzusiedeln. Es würde sich schließlich um den "nächsten Schritt" handeln.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...