Mittwoch, 25. Mai 2011

Darmkeim EHEC breitet sich weiter aus: Fast alle Bundesländer betroffen

Darmkeim EHEC breitet sich weiter aus - Fast alle Bundesländer betroffen: Der Darmkeim EHEC ist weiter auf dem Vormarsch. Mittlerweile nähern sich die Verdachtsfälle der Zahl 500. Etwa 80 nachgewiesen infizierte Patienten hätten ein lebensbedrohliches hämolytisch-urämisches Syndrom (HUS) ausgebildet. Bis zu 3 Menschen sind dem Erreger zum Opfer gefallen.

Inzwischen gibt es fast aus dem gesamten Land Fälle. Den Schwerpunkt bildet dabei weiterhin der Norden. Allein in Schleswig-Holstein soll es 100 bestätigte und noch 100 Fälle mit ausstehender Untersuchung geben. In Hamburg seien ebenfalls 100 Personen betroffen. Aber auch zunehmenden der Süden und der Osten wird von der EHEC-Welle erreicht. So gibt es Meldungen über bestätigte oder verdächtige Fälle aus Niedersachsen, Bremen, Saarland, Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Brandenburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Berlin und Sachsen.

Somit sind bislang nur noch Sachsen-Anhalt und Thüringen nicht von der Ausbreitung betroffen. Angesichts der Entwicklung der letzten Tage ist es aber wohl nur eine Frage der Zeit bis auch hier Verdachtsfälle registriert werden.

Heute wird sich der Gesundheitsausschuss des Bundestages mit der Infektionswelle befassen. Dessen Vorsitzende Carola Reimann (SPD) sagte: "Es gibt keinen Anlass zur Hysterie, aber dass wir es jetzt mit den ersten Todesfällen zu tun haben, erfüllt einen natürlich mit Sorge". Der Chef des Robert Koch-Institutes wies hingegen daraufhin, dass mit weiteren Opfern zu rechnen ist: "Wir müssen auch klar sagen, dass wir mit weiteren Todesfällen rechnen müssen".

Bei der Suche nach dem Ursprung der Infektion tappt man immer noch weitestgehend im Dunkeln. Aber immerhin hat man jetzt eine erste Spur. 19 Infizierte in Frankfurt hätten in einer Kantine einer Unternehmensberatung gegessen. Hier hat es offenbar eine verunreinigte Lebensmittellieferung gegeben.



Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...