Sonntag, 15. Mai 2011

Dominique Strauss-Kahn Vergewaltigung? IWF-Chef soll Zimmermädchen belästigt haben

Dominique Strauss-Kahn Vergewaltigung? IWF-Chef soll Zimmermädchen belästigt haben: Dominique Strauss-Kahn ist als Chef des Internationalen Währungsfonds, kurz IWF, einer der wichtigsten Männer der Welt. Doch nun wird dem 62-jährigen etwas vorgeworfen, das kein gutes Licht auf ihn wirft.

Am Samstag war ein Zimmermädchen in Strauss-Kahns Hotelzimmer gerufen worden, um dort sauberzumachen. Doch kaum hatte sie das Zimmer betreten, sei er, wie sie berichtet, nackt aus dem Badezimmer gekommen und soll versucht haben, sie ins Schlafzimmer zu zerren. Dort habe er sie daraufhin sexuell bedrängt, doch sie konnte sich befreien und versuchte zu entkommen.

Dann, so erzählt die 32-jährige, habe er sie ins Badezimmer gezerrt und dort zum Oralsex gezwungen. Zudem soll er versucht haben, ihr die Unterwäsche auszuziehen. Schließlich gelang dem Zimmermädchen die Flucht, sie entkam aus dem Hotelzimmer und berichtete ihren Kolleginnen von dem Vorfall, die daraufhin die Polizei alarmierten. Doch Strauss-Kahn war längst weg, als die Polizei ankam, hatte jedoch persönliche Dinge wie sein Handy liegen lassen. "Es sah so aus, als ob er es eilig hatte", so Polizeisprecher Browne.

Während das Zimmermädchen ins Krankenhaus gebracht wurde, nahm die Polizei den IWF-Chef am New Yorker JFK-Flughafen fest. Man holte ihn aus seiner Maschine und beschuldigte ihn der sexuellen Belästigung. "Er wird verhaftet wegen strafbarer sexueller Handlung, versuchter Vergewaltigung und Freiheitsberaubung", so der Polizeisprecher, während Strauss-Kahns Anwalt auf nicht schuldig plädiert. Der IWF-Chef sitzt derzeit in einem New Yorker Gefängnis.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...