Montag, 16. Mai 2011

Japanische Regierung erlaubt Sony Hochfahren des PlayStation Networks nicht

Japanische Regierung erlaubt Sony Hochfahren des PlayStation Networks nicht: In Europa, Ozeanien, Südamerika und Nordamerika hat Sony gestern damit begonnen, die Dienste des PlayStation Networks nach mehr als drei Wochen wieder hochzufahren.

Dazu stellte man in der Nacht auf Sonntag zunächst ein Firmware-Update zur Verfügung, das den Nutzer zum Passwortwechsel zwingt. Am Sonntagabend ging mit der Möglichkeit über das Netzwerk zu spielen schließlich der erste Dienst online.

Nur die Japaner müssen damit noch warten. Wie FOX-Business berichtet, hat die japanische Regierung Sony das in Betrieb nehmen des PSN so lange untersagt, bis man garantieren können, dass das Netzwerk für die Nutzer sicher ist. Dies bezüglich bestehe eine Auflage der lokalen Behörden, heißt es.

Offenbar gibt es dafür auch guten Grund. Der Fachmann für Internet-Sicherheit, John Bumgarner von der US-Forschungsgruppe Cyber Consequences Unit, entdeckte bei einem ersten Test des PSN Sicherheitslücken, die mit nicht viel mehr als einem Browser und Google zum Angriff hätte nutzen können.

Es sei ein "potenzielles Bonanza für Hacker, die in der Lage sind einen Webbrowser und Google zu benutzen und darüber hinaus ein Basis-Verständnis für Internet Sicherheitssysteme haben", erklärte der Experte laut afterdawn.com.

Sony wollte sich nicht dazu äußern. Allerdings waren einige Stunden, nachdem der Konzern mit den Lücken konfrontiert worden ist, 3 von 5 Exploits geschlossen.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

2 Meinungen:

Marc hat gesagt…

Also die Japanische Regierung sollte sich auf den Wiederaufbau der Zerstörten gebiete in Japan die durch die Erdbeben & Zunamikatastrophe (11.März 2011) kümmern als um sowas. OK, man kann nicht vorsichtig genug sein was Datensicherheit angeht, aber der Wiederaufbau der Zerstörten gebiete in Japan sollte oberste Priorität haben.

Gruß
Marc

Oli hat gesagt…

@ Marc - Ich glaube, das wird auch oberste Priorität haben. Aber man will eben an andere Stelle beweisen, dass man sich um die Menschen kümmert. Zumindest glaube ich, dass diese Aktion unter diesem Gesichtspunkt zu sehen ist.

MfG

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...