Samstag, 21. Mai 2011

Netanjahu und Obama treffen sich in aufgeheizter Stimmung

Netanjahu und Obama treffen sich in aufgeheizter Stimmung: Die Grundsatzrede von US-Präsident Barack Obama zur Situation im Nahen Osten hat dem engsten Führungszirkel von Benjamin Netanjahu zu Folge für Ärger und Unverständnis beim israelischen Ministerpräsidenten geführt. Vor allem Obamas Forderung nach einer Zweistaatenlösung auf Basis der Grenzen von 1967 stieß auf Ablehnung. In diesen Grenzen könne Israel sich nicht verteidigen, so Netanjahu.

Gestern kam es dann zum mit Spannung erwarteten treffen zwischen beiden. Das Verhältnis zwischen Obama und Netanjahu soll nicht das beste sein. In meinen Augen wurde dies auch gestern wieder deutlich.

Beide legten anschließend deutlich ihre Standpunkte dar. Dabei bekräftige Obama seine Forderungen nach den Grenzen von 1967, während Netanjahu diese erneut mit dem Argument der Verteidigung ablehnte.

Richtig interessant wurde es aber, als beide erklärten, dass man Frieden im Nahen Osten schaffen wolle. Schon im nächsten Atemzug lehnte Netanjahu Gespräche mit den Palästinensern strikt ab. Hier wird für mich sehr deutlich, dass die derzeitige israelische Regierung nicht wirklich an Frieden interessiert ist.

Ansonsten hätte man den Siedlungsbau, der aus besetzten Gebieten allmählich annektierte Gebiete macht, schon längst gestoppt und würde auch Gespräche nicht kategorisch ablehnen.

Versteht das jetzt bitte nicht falsch. Auch auf Seiten der Palästinenser herrschen ähnliche Haltungen vor. Beide Seiten sind in meinen Augen nicht wirklich an einem Frieden interessiert. Daher sollte man sowohl Israelis als auch den Palästinenser deutlich spüren lassen, welche Folgen diese Haltung hat. Barack Obama macht es da schon sehr richtig, indem er eine Position zu Israel einnimmt, die deutlich distanzierter ist, als etwa die seines Amtsvorgängers.



Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...