Donnerstag, 19. Mai 2011

Stefan Raab macht Schluss: ESC 2012 ohne Erfolgsgarant

Stefan Raab macht Schluss - ESC 2012 ohne Erfolgsgarant: Man soll aufhören, wenn man am Höhepunkt ist. Nach dieser Maßgabe mag sich auch Stefan Raab dazu entschieden haben, im kommenden Jahr nicht mehr für den Eurovision Song Contest zur Verfügung zu stehen.

"Das Eurovision Song Contest-Finale 2011 in Deutschland war der absolute Höhepunkt meiner ESC-Karriere [....] Ich habe mich entschlossen, die künstlerische und inhaltliche Verantwortung für die deutsche Teilnahme weiterzugeben. Ich werde künftig also nicht mehr als Moderator, Juryvorsitzender, Komponist oder musikalischer Produzent mitwirken", sagte Raab dem Mediendienst 'kress report'.

Pro7 bestätigte die Meldung mittlerweile via Twitter. "Danke Stefan Raab. Der ProSieben-Entertainer beendet seine #ESC-Karriere als Sänger, Komponist, Jury-Prãsident und Moderator.", heißt es dort.

Stefan Raab hört beim ESC auf

Wie es nun weitergeht, ist unklar. Raab war die Integrationsfigur zwischen der öffentlich-rechtlichen ARD und dem Privat-Sender ProSieben. Er selbst würde sich offenbar freuen, wenn die Kooperation weitergeht, eben nur mit anderem Hauptdarsteller.

"Ich würde mich freuen, wenn das von uns entwickelte Fernsehformat 'Unser Star für...' auch weiterhin Grundlage für den deutschen Vorentscheid ist [...] Darüber werde ich in den nächsten Wochen mit den beiden Sendern ARD und ProSieben sprechen. Selbstverständlich werde ich die Idee des Eurovision Song Contest in meinen Sendungen auch zukünftig unterstützen und begleiten", so Raab zu 'kress report'.

Man darf gespannt sein, ob der ESC in Deutschland jetzt wieder in seine ausgelutschten Schlagerzeiten zurückrutscht oder ob es den Verantwortlichen gelingt, ihn für das junge Publikum interessant zu halten.

Ich bedauere den Rückzug von Stefan Raab jedenfalls. Was meint ihr dazu?

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...