Freitag, 17. Juni 2011

Erste Hinweise auf den Baby-Schänder von Aktenzeichen XY ungelöst

Erste Hinweise auf den Baby-Schänder von Aktenzeichen XY ungelöst: Auf der Suche nach einem Baby-Schänder scheint das BKA langsam Fortschritte zu machen. Offenbar brachte die Veröffentlichung des Falls über die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" erste Erfolge.

Dem BKA liegen Bilder und Videos vor, die den mehrfachen Missbrauch eines kleinen Mädchens im Alter von drei bis neun Monaten zeigen. Die Aufnahmen sollen aus dem Jahr 2005 stammen, möglich ist, dass sich der Mann noch immer an dem Kind vergeht.

Nach der Veröffentlichung bei Aktenzeichen XY ungelöst gingen nun 70 Hinweise beim BKA ein. Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, Alexander Badle, gab bekannt, dass darunter auch konkrete und handfeste Hinweise seien, die möglicherweise eine heiße Spur ergeben könnten.

Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass der Tatort vermutlich in Deutschland liegt. Der Baby-Schänder soll zur Tatzeit (2005) im Alter von 25 bis 40 Jahre alt gewesen sein. Ein besonderes Merkmal war ein schmaler goldener Ring, den der Täter am kleinen Finger trug. Für Hinweise, die zur Festnahme des Täters führen, hat das BKA eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro ausgesetzt.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

4 Meinungen:

Anonym hat gesagt…

Seit ich die Nachricht im Internet gelesen habe bin ich auf´s tiefste bestürzt!Ich kann nicht mehr abschalten. Die Polizei möchte aus "Opferschutzgründen" das Gesicht des geschundenen und gequälten Mädchens nicht veröffentlichen!Ich bin davon überzeugt, würde das Gesicht in den Medien auf einem vernünftigen Sendeplatz gezeigt, hätte man den Täter spätestens in 12 Stunden!IP-Adressen dürfen nicht mehr zurückverfolgt oder gespeichert werden, was die Fahndung nach solchen Monstern auch erleichtern würde. Kriegt man sie, werden sie vor der Öffentlichkeit und Mithäftlingen geschützt und kriegen Therapie statt Strafe mit netten Therapiegesprächen, vielleicht ja auch ein bisschen Ergotherapie oder Töpfern bei Vollpension. Was ist mit den Opfern? Warum rutschen diese Nachrichten immer in den Medien weit hinter Finanz-, Wirtschafts- und sonstigen banalen Politik-Themen ab? Weil es unangenehm ist, sich damit auseinander zusetzen?"Pfui wie widerwärtig!" und ab zum nächsten Thema. Kindesmißbrauch ist ein riesen gesellschaftliches Problem das weit größeres öffentliches Interesse erhalten sollte!Die Diskussion darüber, wie mit gefassten Tätern zu verfahren ist bringt hoffentlich künftig mal eine Trendwende mitsamt harten, abschreckenden Strafen und Vollzeit-Therapieprogramm auf Kosten des Steuerzahlers nur noch für die Opfer!
Auch wenn ich eigentlich nicht gläubig bin: Ich bete für alle Baby- Kleinkind- und Teenager-Opfer die tagtäglich zumeist von den nächsten Verwandten, eigentlich ihren Schutzbefohlenen und engsten Vertrauten gequält, gefoltert, verletzt, gedemütigt und herabgewürdigt werden, dass ihnen ganz bald Gerechtigkeit zuteil wird und ihre körperlichen und seelischen Wunden wieder heilen können!
Anke Mielke

Alexandra hat gesagt…

Hallo Anke Mielke,

es ist wirklich schlimm, was in der Welt geschieht, wer weiß, vielleicht ist es auch der nette Nachbar, der hinter der geschlossenen Tür plötzlich ein ganz anderes Gesicht zeigt! Leider ist es wirklich ein Tabu-Thema, welches zumeist verdrängt wird.

Anonym hat gesagt…

Ich hab geheult, als ich es gehört und gelesen habe, wo leben wir eigentlich und wann wacht dieser staat auf? Ich hoffe für dieses kleine mädel, dass s´dieser sch....- kerl so schnell wie möglich gefunden wird und für immer weg gesperrt wird, sowas hat in der normalen wildlaufbahn nichts zu suchen und ich könnte für nichts garantieren, würde der mir über den weg laufen. jedes kind das heutzutage geboren wird, kann nur hoffen, dass es so viel glück hat, an ordentliche fürsorgliche eltern zu geraten. wir müssen viel mehr für kinder tun, so geht das nicht weiter....

Alexandra hat gesagt…

Bei dem Fall war ich auch besonders erschrocken. Ich hoffe nur, dass sich wirklich bald erste Erfolge einstellen und der Typ geschnappt wird.

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...