Dienstag, 7. Juni 2011

Golan-Höhen: Angeblich 23 Menschen durch israelische Sicherheitskräfte getötet

Golan-Höhen - Angeblich 23 Menschen durch israelische Sicherheitskräfte getötet: Ich sage es gleich vorweg, bei dieser Meldung schwingt bei mir der Gedanke im Hinterkopf, dass Syrien derzeit bewusst einen Konflikt mit Israel sucht, um von den Problemen im eigenen Land abzulenken. Ob dem wirklich so ist, wird sich zeigen.

Jedenfalls scheint der Konflikt um die Golan-Höhen wieder aufgebrochen zu sein. In den vergangenen Tagen versuchten immer wieder Demonstranten die Grenze zu stürmen. Die israelischen Grenzposten wehrten sich dagegen nach syrischen Angaben mit dem Gebrauch von Schusswaffen.

Der Gesundheitsminister des Assad-Regimes, Wael al-Halki, erklärte staatlichen Agentur Sana, dass dabei mindestens 23 Menschen getötet worden seien. Mehr als 350 sollen verletzt worden sein, viele davon mit Schusswunden.

Israel dementierte diese Zahlen. Man habe lediglich Kenntnis von "zehn Toten und Verletzten durch Brandsätze der Krawallmacher", erklärte eine Armee-Sprecherin. Man habe die Demonstranten über Lautsprecher dazu aufgefordert die Waffenstillstandslinie nicht zu übertreten. Israelische Scharfschützen hätten den Befehl gehabt gezielt auf die Beine der Demonstranten zu schießen, sollten sie dies doch tun.

Außerdem seien im Grenzbereich bis zu vier Tretmienen explodiert. Laut israelischer Darstellung seien die Mienen durch einen Brandsatz der Demonstranten ausgelöst worden.

Was an der Sache noch ganz interessant ist: Es gibt Berichte, wonach das syrische Regime Demonstranten bezahlt haben soll. So sollen 1.000 Dollar für die Teilnahme und 10.000 Dollar für die Familie eines jeden Getöteten.



Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...