Donnerstag, 21. Juli 2011

Beta-Papillomviren machen Haut anfälliger für UV-Strahlen und somit für weißen Hautkrebs

Beta-Papillomviren machen Haut anfälliger für UV-Strahlen und somit für weißen Hautkrebs: Offenbar ist UV-Strahlung nicht alleine für die Entstehung des weißen Hautkrebs verantwortlich. Wie Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg jetzt herausfanden, spielen auch Viren bei der Entstehung dieser Krebsart eine wichtige Rolle.

Die Forscher schleusten zwei Gene der beta-Papillomviren in Hautzellen von Labormäusen ein. Die so veränderten Mäuse bildeten nach der Bestrahlung mit UV-Licht Vorstufen von Hautkrebs und in einigen Fällen auch Hautkrebs selber aus. Bei einer unveränderten Kontrollgruppe geschah dies nicht. Daraus schlossen die Forscher, dass beta-Papillomviren bei der Entstehung von Hautkrebs eine Rolle spielen. Sie machen die Haut des Menschen quasi anfällig für die UV-Strahlung.

"Offensichtlich machen die beta-Papillomviren die Hautzellen anfälliger für schädliche UV-Strahlung und sind damit ursächlich an der Krebsentstehung beteiligt", sagte Krebsforscher Lutz Gissmann zu den Ergebnissen.

Die beta-Papillomviren sind verwandt mit den Gebärmutterhalskrebs auslösenden HPV-16 und 18, die ebenfalls zur Familie der Papillomviren gehören. Entsprechend liegt auch beim Hautkrebs der Gedanke nahe, einen Impfstoff zu entwickeln. "Mit diesem Wissen können wir nun überlegen, ob besonders gefährdete Personengruppen durch eine Impfung gegen beta-Papillomviren vor Hautkrebs geschützt werden können", erklärt Gissmann.

Dass es einen Zusammenhang zwischen den Viren und weißem Hautkrebs gibt, war schon länger bekannt. Allerdings musste noch geklärt werden, ob die Viren einen ursächlichen Einfluss haben oder nur als Begleiterscheinung auftreten. Diese Frage ist nun beantwortet.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...