Dienstag, 5. Juli 2011

Fürst Albert und Charlene: Hochzeit angeblich durch Vertrag erzwungen

Fürst Albert und Charlene: Hochzeit angeblich durch Vertrag erzwungen: Glücklich sah sie aus, Charlene Wittstock, als sie am vergangenen Wochenende Fürst Albert von Monaco heiratete. Im weißen Hochzeitskleid wirkte sie glücklich und zufrieden, ob das nur gestellt war, wird man nicht herausfinden. Dennoch ließ es die Gerüchte über eine angebliche versuchte Flucht der Braut kurz vor der Hochzeit erstummen.

Nun kommen bereits die nächsten Gerüchte auf. Laut Medienberichten war es eine arrangierte Hochzeit, Verträge drängten sie angeblich zum Ja-Wort. Das Gerücht verbreitet ausgerechnet die recht seriöse französische Zeitung Journal du Dimanche.

Hier behauptet man, dass Charlene, nachdem sie von ihrer versuchten Flucht zurückgeholt wurde, ein Vertrag von Albert vorgelegt wurde, der sie zur Hochzeit mit ihm verpflichte. Angeblich sei sie mit Geld bestochen worden, damit Monaco ja seine Traumhochzeit bekommen würde.

El Mundo behauptet währenddessen, es gäbe eine Schweigeklausel und eine "Mindesthaltbarkeit" der Ehe von fünf Jahren. Im Falle der Scheidung bliebe Charlene dann nichts als eine kleine Abfindung. Alles andere ist sie los: Titel, Kinder...

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...