Freitag, 1. Juli 2011

Hugo Chávez macht Krebserkrankung öffentlich

Hugo Chávez macht Krebserkrankung öffentlich: Tagelang ist über den Gesundheitszustand des venezuelanischen Präsidenten Hugo Chávez spekuliert worden. Die Gerüchte gingen sogar soweit, dass man vermutete, Chávez sei von einem Parteifreund angeschossen worden, weil dieser ihn mit seiner Frau im Bett erwischte.

Nun hat der linksgerichtete Politiker allen Spekulationen ein Ende gesetzt. In einer Fernsehansprache erklärte er, dass er sich tatsächlich wegen eines Abszesses am Becken in Kuba hat behandeln lassen. Allerdings sei ihm danach auch noch ein bösartiger Tumor entfernt worden. Chávez betonte, dass er sich auf dem Weg der vollständigen Genesung befinde. Er selbst sei auch davon überzeugt, dass er sich wieder vollständig erholen werde.

In seiner 15 Minuten langen und aufgezeichneten Ansprache betonte ein sichtlich mitgenommener Chávez, dass es ein Fehler gewesen sei, seine Gesundheit über Jahre zu vernachlässigen. Wann er nach Venezuela zurückkehren werde, ließ er unterdessen offen.

Die Opposition kritisierte zuletzt, dass es verfassungswidrig sei, Venezuela aus dem Ausland zu regieren. Einen für den 5.Juli angekündigten Regionalgipfel hat die Regierung in Caracas jedenfalls schon einmal abgesagt.



Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...