Montag, 18. Juli 2011

News Corp.-Skandal: Polizeichef Paul Stephenson nimmt Hut, Rebekah Brooks auf Kaution frei

News Corp.-Skandal - Polizeichef Paul Stephenson nimmt Hut, Rebekah Brooks auf Kaution frei: Die politische Landschaft in Großbritannien verändert sich gerade rapide. Jahrzehnte lang war es so, dass der News Corp.-Konzern von Rupert Murdoch die Medienlandschaft des Landes kontrollierte und so auch großen Einfluss auf die Politik ausüben konnte. Nicht umsonst sagt man auf den britischen Inseln, dass die 'Sun' den Premierminister bestimmt.

Dieser Bann scheint mit dem Abhörskandal endgültig gebrochen zu sein. Rupert Murdoch und seine News Corp. geraten zunehmend in die Defensive. Erst gestern wurde Rebekah Brooks eine enge Vertraute Murdochs und langjährige leitende Mitarbeiterin festgenommen.

Inzwischen sei sie gegen Zahlung einer Kaution zwar wieder auf freiem Fuß. Die Verhaftung zeigt aber, dass Murdochs Macht gebrochen ist. Noch vor wenigen Wochen wäre eine solche Festnahme ein mediales Selbstmordkommando gewesen.

Auch der Londerner Polizeichef Paul Stephenson musste inzwischen seinen Hut nehmen. Er soll über dubiose Kontakte zu einem verdächtigen Journalisten verfügt haben. Konkret geht es dabei wohl um Neil Wallis, der im Zuge des Skandals bereits einmal festgenommen worden ist. Wallis soll für Stephenson etwa ein Jahr lang als PR-Berater gearbeitet haben.

Quasi jeden Tag kommen jetzt weitere solcher Meldungen aus Großbritannien. Mittlerweile soll sogar Rupert Murdochs Sohn James ins Visier der Ermittler. Auch seine Verhaftung scheint nicht mehr ausgeschlossen zu sein. Zum Showdown wird es am Dienstag kommen, wenn Rupert und James Murdoch vor einem Untersuchungsausschuss der britischen Parlaments auftreten sollen.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...