Sonntag, 24. Juli 2011

Zugunglück in China fordert mindestens 32 Menschenleben

Zugunglück in China fordert mindestens 32 Menschenleben: Bei einem schweren Zugunglück in der chinesischen Provinz Zhejiang sind am Samstag mindestens 32 Menschen ums Leben gekommen. 191 weitere erlitten unterschiedlich schwere Verletzungen.

Zu dem Unglück kam es, als ein Blitzschlag zu einem Stromausfall in einem ersten Zug führte. Der darauffolgende Schnellzug konnte nicht mehr rechtzeitig gebremst werden und krachte in das Ende des ersten Zuges. Erschwerend kam hinzu, dass sich das Unglück auf einer Hochstrecke ereignete. Einzelne Wagons stürzten nach dem Zusammenprall daher rund 25 Meter in die Tiefe.

Auch Stunden nach dem Unglück seien noch Menschen in den Trümmern der Züge eingeklemmt gewesen. Staatspräsident Hu Jintao und Ministerpräsident Wen Jiabao riefen dazu auf, alles zu ihrer Rettung zu tun.

Dass am Ende nicht noch mehr Menschen ihr Leben verloren, könnte daran gelegen haben, dass es sich zwar jeweils um Hochgeschwindigkeitszüge gehandelt hat. Beide aber zu der älteren Baureihe des Typs D gehörten. Diese Züge werden nur vergleichsweise langsame 150 Kilometer pro Stunde schnell.

Ihr wollt immer auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniert doch einfach unseren kostenlosen RSS-Feed oder verfolgt uns bei Facebook.

0 Meinungen:

Kommentar veröffentlichen

Bitte schickt euren Kommentar nur einmal ab. Bedenkt, dass bei uns jeder Kommentar eine Moderation durchläuft. Kommentare mit rechtswidrigen Inhalten, Beleidigungen und offensichtliche Werbung werden nicht freigeschaltet.

Ansonsten würden wir uns freuen, wenn ihr auch auf unserer Facebook-Fanpage mitdiskutiert.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...